Motorsportkarriere

Anfänglich war dieser Sport für mich ein sehr schönes Hobby. Als ich in die österreichische Meisterschaft einstieg und sah wie die besten Fahrer um die Platzierungen kämpften, packte mich der Ehrgeiz und ichwollte auch dieses Level erreichen und um die ersten Plätze mitkämpfen! Im Trialsport ist dies nicht so einfach da man sich diesen Sport nicht von heute auf morgen oder in ein paar Wochen aneignen kann. Durch die harte Arbeit entwickelte sich aus meinem Hobby ein Profibetrieb.
Nach 4 Jahren Motorradtrial als Hobby und einem Jahr als Profi sehe ich vieles anders und habe extrem viel Erfahrung machen können. Ich habe mein junges Leben komplett umstellen müssen um überhaupt mein professionelles Training im Ausland machen zu können. Der Motorradtrial Sport ist ein sehr zeitintensiver Sport, da in diesem Sport sehr viel Akrobatik steckt. Und es sehr wichtig ist in der besten Meisterschaft zu fahren. Darum bin ich in Spanien - um zu trainieren und Rennen zu fahren mit dem Ziel an die Weltspitze zu kommen.
Ich möchte der beste Trialfahrer in der Geschichte von Österreich sein! Mein rasanter Aufstieg von 0 auf 100 hat zur Geschichte schon etwas beigetragen, weil das so noch nie da gewesen ist! Und jetzt liegt es an mir die Geschichte zu vollenden.
2000-2008

Den ersten Zugang zum Motorsport bekam Marco durch das Motocross, er fuhr lediglich im Hobbybereich, konnte jedoch bei Einzelrennen durch sein Fahrgefühl und die Wendigkeit in Kurven auf sich aufmerksam machen entfernte sich vom Motocross. Kauf des ersten Trialbikes

2008-2009

Anfangs fuhr Marco mit dem Trialbike lediglich am Asphalt, da er noch keinen Zugang zu der Sportart hatte

2008-2009

Erstes Trialrennen
in St.Oswald, Marco erfragte erst vor Ort die Regeln und was zu tun ist, er absolvierte die weiße Spur (einfachste Spur) und fuhr auf den 5. Rang (von 26)

Saison 2009

Marco wechselte sofort in die gelbe Spur, gewann 15 von 28 Rennen, holte die Meisterschaft und wurde Jugend Staatsmeister der ASKÖ Trial Trophy

2010


Marco wechselte wieder in die nächsthöhere Klasse (blaue Spur), fuhr ein Rennen (2.Platz) und entschloss sich die Meisterschaft zu überspringen und direkt die rote Spur (schwierigste) zu fahren

2011

4.Rang in der Staatsmeisterschaft in rot
, Unterstützung (für die Saison 2011) durch die Firma Gesselbauer in Birkfeld, diese schenkte ihm ein Trialbike (Beta) für die Saison

2012

Wechsel von Beta auf GasGas (bis heute)

3.Platz der Staatsmeisterschaft in rot, nach Punkte hätte er mit dem 2. Gesamtrang abgeschlossen, jedoch viel er durch die Streichresultate auf den 3.Rang zurück, da er in der Saison zu häufig hoch gepunktet hatte Europameisterschaft, Marco beendete die Youth European Championship auf dem 9.Platz der Gesamtwertung

15-16-09.2012

Goass WM in Saalbach Hinterklemm (Red Bull gesponsert, Adam Raga vor Ort), bei diesem Event nehmen alle Profis teil, obwohl es für sie keine offiziellen Punkte dafür gibt, Marco fuhr zu diesem Zeitpunkt die österreichische Meisterschaft und in diesem Bewerb in Konkurenz mit sämtlichen internationalen Fahrern. Er belegte den 4. Rang und wurde damit auch bester Österreicher

30.09.2012


Trial der Nationen, hier wurden die 4 besten Fahrer jedes Landes nominiert, Austragungsort im Jahr 2012 war die Schweiz, Marco und das österreichische Team eroberten den 8.Rang von 18 teilnehmenden Nationen in der blauen Spur, Marco war der jüngste Teilnehmer des Bewerbes, das Teamtraining und die Präsentation des Teams fanden am 23.09.2012 am Red Bull Spielbergring statt

2013

Keine Teilnahme an der österreichischen Meisterschaft. Marco übersprang auch in Spanien zwei Leistungskategorien und fährt nun die blaue Spur in der spanischen Meisterschaft, welche ein unvergleichiches
Niveau darstellt. Dies ist die zweitschwierigste Spur, die rote Spur in Spanien wird nur von den besten Fahrern der WM (Adam Raga, Toni Bou…) in Angriff genommen